Vitamin B2

Vitamin B2 – wichtig für die Gesundheit des Auges

Vitamin B2 ist das zweite Vitamin der B-Gruppe und wird von Medizinern auch Riboflavin oder Lactoflavin genannt. Dieses Vitamin wurde erstmals 1934 in Milch entdeckt und aus ihr isoliert. Neben seiner zentralen Rolle im Stoffwechsel ist das Vitamin B2 sehr wichtig für die Gesundheit und Funktionsfähigkeit unserer Augen.

Da unser Körper dieses Vitamin nicht selbst herstellen kann, muss es in ausreichender Form von außen über die Nahrung oder ein geeignetes Nahrungsergänzungsmittel zugeführt werden. Bei einer ausgewogenen Ernährung kommt es in der Regel bei gesunden Menschen zu keinem Mangel, aber es gibt einige Risikogruppen, die von einem Vitamin B2 Mangel betroffen sein können und so ihre Augengesundheit gefährden.

Vitamin B2: Wirkung für unsere Augen

Unsere Augen und ihr Sehvermögen profitieren von einer ausreichend zugeführten Menge an Vitamin B2, da dieses Vitamin u. a. vor oxidativem Stress durch Sonnenlicht schützt. Durch den Lichteinfall ins Auge treten dort freie Radikale auf, die abgefangen werden müssen. Das sich im Auge befindende Antioxidans Glutathion fängt Radikale ab und verbraucht sich dadurch.

Das Vitamin B2 baut immer wieder neues Glutathion auf, damit dieses weitere Radikale abfangen kann. Ohne Vitamin B2 könnten somit die freien Radikalen ungehindert ins Auge eindringen, was zu einer Eintrübung unserer Linse und somit zur Beeinträchtigung unseres Sehvermögens führen würde. Neben dieser Funktion wirkt das Vitamin generell vorbeugend gegen zahlreiche Augenkrankheiten, u.a. den grauen Star.

Vitamin B2 Tagesbedarf für gesunde Augen

Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung DGE empfiehlt für Kinder ab dem 4. Lebensjahr eine tägliche Zufuhr von 0,8 bis 1,6 Milligramm. Jugendliche und Erwachsene sollten ca. 1,2 bis 1,5 Milligramm Vitamin B2 aufnehmen. Schwangere und Stillende haben einen erhöhten Bedarf von 1,5 bis 1,7 Milligramm.

Die unterschiedlichen Vitaminangaben hängen damit zusammen, dass die Vitamin B2 Zufuhr abhängig ist von der nötigen Energiemenge, die ein Mensch in Form von Kilokalorien zu sich nehmen muss. Ein Kind benötigt weniger Energie als ein Erwachsener, ein Mann mehr als eine Frau. Schwangere und Stillende haben zusätzlich einen höheren Energiebedarf.

Vitamin B2 Mangel: Die Ursachen und Symptome

Unter einem Vitamin B2 Mangel leiden häufig Schwangere und Stillende aufgrund ihres erhöhten Energie- und Vitaminbedarfs. Auch Vegetarier sowie Veganer sind aufgrund ihres Fleischverzichts bzw. des Verzichts tierischer Produkte oft betroffen. Diabetiker, Raucher und Alkoholiker, aber auch ältere Menschen gehören ebenfalls zur Risikogruppe, da ihre Nährstoffaufnahme häufig gestört ist.

Daraus entwickeln sich Mangelsymptome, die je nach Stärke des Vitaminmangels stärker oder schwächer ausgeprägt sein können. Weit verbreitet bei einem Vitamin B2 Mangel sind Augenentzündungen oder ungewohnt empfindliche Augen, die auf Sonne oder grelles Licht sehr sensibel reagieren.

Durch den Mangel bilden sich in der Hornhaut des Auges kleine Blutgefäße, die einen Juckreiz sowie das Gefühl von Sandkörnern im Auge mit sich bringen. Auch eine Verschlechterung des Sehvermögens stellt sich ein. Bei einem extremen Vitamin B2 Mangel kann es zum Grauen Star kommen, einer Augenkrankheit mit starker Linsentrübung.

Vitamin B2 Gehalt: In diesen Nahrungsmitteln steckt besonders viel

Vitamin B2 kann, wie alle B-Vitamine, nicht vom Körper selbst hergestellt werden und muss somit von außen über die Nahrung aufgenommen werden. Bei einer normalen, ausgewogenen Ernährung treten bei einem gesunden Menschen in der Regel keine Mangelerscheinungen auf. Für Menschen, die zur Risikogruppe bzgl. eines Mangels gehören, wie z. B. Schwangere, Stillende sowie ältere Menschen, ist es aber wichtig zu wissen, in welchen Nahrungsmitteln besonders viel Vitamin B2 steckt. Hierzu zählen

  • Milch,
  • Milchprodukte,
  • grünes Gemüse, wie Brokkoli, Grünkohl, Spinat und Avocado, Spargel, aber auch
  • Vollkorngetreide, z. B. Haferflocken und Roggen.

Besonders viel Vitamin B2 findet sich außerdem in

  • Fisch,
  • Eiern,
  • Muskelfleisch und
  • Hefe.

Mit einem Glas Milch sowie einem Stück Hühnchenbrust ist der durchschnittliche Tagesbedarf eines Erwachsenen schon gedeckt.

Vitamin B2: Wissenswertes

Im Allgemeinen kann der Körper das Vitamin B2 aus tierischen Nahrungsmitteln besser aufnehmen als aus pflanzlichen. Das Vitamin ist hitzeunempfindlich, d. h. es wird beim Kochen nicht zerstört. Da es aber wasserlöslich ist, sollte man bei der Zubereitung z. B. von Gemüse nur wenig Flüssigkeit verwenden bzw. die Kochflüssigkeit, in der das Vitamin gelöst ist, mit verwenden.

Allerdings ist Vitamin B2 sehr lichtempfindlich, so dass Lebensmittel unter Lichteinfluss in kürzester Zeit einen großen Teil ihres Vitamin B2 Gehaltes einbüßen. Daher sollten entsprechende Nahrungsmittel dunkel gelagert werden und z. B. Milch nicht in durchsichtigen Glasflaschen gekauft werden.

Eine Überdosierung mit Vitamin B2 bzw. schädliche Wirkungen durch dieses Vitamin sind nicht bekannt. Nahrungsergänzungsmittel sichern v. a. bei erhöhtem Bedarf eine ausreichende Tagesdosis an Vitamin B2 und schützen so die Augen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *