Wichtige Vitamine und Mineralstoffe für die Augen

Die besten Vitamine für die Augen auf einen Blick – Augenvitamine für gute Sehleistung und maximale Sehkraft.

Ernsthafte Erkrankung oder fehlende Vitamine?

Wenn die Sehkraft nachlässt, glauben viele Menschen sofort an eine ernsthafte Erkrankung ihrer Augen und vereinbaren umgehend einen Termin beim Arzt. Das ist auch richtig so. Doch nicht selten geschieht es, dass der Augenarzt keine krankhafte Sehstörung feststellen kann. Vielmehr ist es der Mangel an Vitaminen, der verantwortlich für die nachlassende Sehkraft ist. Oft lautet dann die ungläubige Antwort vieler Patienten:

„Wie bitte – meine Augen brauchen Vitamine?“

Vitamin A gegen Nachtblindheit

augenarzt-augenvitamine

Behandlung bei einer Augenärztin

Wer kennt ihn nicht, den alten Rat aus Kindertagen: Wenn du viele Mohrrüben isst, dann bleibt dein Augenlicht gesund! Und dieser Satz stimmt. Der Hintergrund: Mohrrüben enthalten jede Menge Vitamin A und es ist genau dieses Vitamin A, das die Augen so sehr benötigen. Ein Mangel an Vitamin A macht sich durch Sehprobleme in der Dunkelheit bemerkbar. Auch trockene Augen weisen auf einen Mangel hin. Zur ausreichenden Versorgung mit Vitamin A sollten neben

  • Mohrrüben auch
  • Aprikosen,
  • Grünkohl,
  • Eigelb,
  • Käse und
  • Leber

verzehrt werden. Pro Tag benötigen Frauen 0,8 mg Vitamin A, Männer benötigen rund 1 mg. Dies entspricht einer kleinen Portion Leber (10 g) oder 200 g Käse. Schwangere und Stillende haben einen noch höheren Verbrauch an Vitamin A.

Mit Vitamin C und E gegen freie Radikale

Sowohl Vitamin C als auch Vitamin E besitzen eine wichtige Aufgabe innerhalb unserer Augen. Aufgrund der großen Lichteinstrahlung, der unsere Augen täglich ausgesetzt sind, wird die Entstehung aggressiver Sauerstoffradikale begünstigt. Diese Radikale haben nur ein Ziel: die gesunden Zellen zu zerstören.

Nur die Vitamine C und E können diesen Prozess aufhalten. Besteht ein Mangel an diesen Vitaminen, kann es im späteren Alter zu einer Trübung der Linse kommen, im Volksmund „Grauer Star“ genannt. Dabei dürfte es kaum bekannt sein, dass die Konzentration des Vitamin C in den Augen bis zu 50 Mal höher ist als anderswo im menschlichen Körper. Umso verständlicher, dass das Vitamin von den Augen so dringend benötigt wird. Sehr gute Lieferanten des Vitamin C sind rote Paprika und Zitrusfrüchte. Vitamin E steckt besonders in Nüssen und in Vollkornprodukten.

Lutein schützt vor altersbedingten Augenerkrankungen

Unentbehrlich für die Augen ist auch der Pflanzenstoff Lutein. Er ist für das scharfe Sehen verantwortlich, indem es einen Bereich der Netzhaut schützt: die Makula. Außerdem fängt das Lutein freie Radikale ab und filtert das UV-Licht. Leider kann Lutein vom Körper nicht selbst produziert werden und muss von außen zugeführt werden.

Folgende Lebensmittel enthalten besonders viel Lutein:

  • Erbsen,
  • Spinat,
  • Brokkoli und
  • Eigelb.

Das Problem: Lutein ist nicht hitzestabil. Aus diesem Grunde sollte das Gemüse in wenig Wasser und stets nur kurz gekocht werden. Wer ganz sicher gehen will: Zur Verbesserung des Augenschutzes kann auch ein in der Apotheke erhältliches Nahrungsergänzungsmittel eingenommen werden.

Dunkle Früchte für mehr Anthocyanine

Anthocyanine stecken gehäuft in roten oder schwarzen Früchten. Dazu gehören Auberginen,
Holunder, Kirschen, Heidelbeeren, Schwarze Johannisbeere, Brombeeren, Himbeeren, Rotkraut und Weintrauben. Der regelmäßige Verzehr kann vor einer Schädigung der Netzhaut schützen. Außerdem gewöhnt sich das Auge besser an die Dunkelheit und ist in der Lage, freie Radikale unschädlich zu machen.

Vorsicht: Bitte keine Überdosierung!

Es sei davor gewarnt, seine Ernährung ausschließlich auf hoch dosierte Nahrungsergänzungsmittel umzustellen. Ein Zuviel an bestimmten Vitaminen kann schwerwiegende Nebenwirkungen mit sich führen. Dies kann von Appetitlosigkeit über kleine blutende Einrisse der Haut bis hin zu Veränderungen der Knochen und Schäden an der Leber reichen. Selbst das oft als harmlos bezeichnete Vitamin C kann – in zu hohen Mengen genossen – zu Problemen führen. Allen voran steht die Bildung von Nierensteinen oder die Zerstörung des ebenfalls lebenswichtigen Vitamin B 12.

Gesunde Ernährung für gesunde Augen

Um sich „augengesund“ zu ernähren, bedarf es keiner großartigen Tricks oder Ergänzungsmittel. An erster Stelle steht eine ausgewogene Ernährung mit viel Gemüse, Obst und Vollkornprodukten. Fertigprodukte sollten gänzlich vom Speiseplan gestrichen werden. Wer zum Käsebrot eine Mohrrübe knabbert, erleichtert seinem Körper die Aufnahme des wichtigen Vitamin A. Gemüse und Obst sollten stets kühl und abgeschirmt von Licht gelagert werden. Dennoch gehört nicht jedes Lebensmittel in den Kühlschrank, wie zum Beispiel die Tomaten. Sinnvoller ist in diesem Falle die Lagerung in einem Keller oder in einer Speisekammer.